Mietvertrag kündigen per Mail: Geht das?

 

Der klassische Schriftverkehr per Post ist fast schon eine Rarität. Schreiben jeglicher Art werden heute oft in elektronischer Form verschickt, gerne als Mail. Den Mietvertrag per Mail zu kündigen sollte doch dann auch möglich sein – oder nicht? Wir verraten Ihnen die Antwort und klären Sie auf, worauf Sie zu achten haben.

mietvertrag kündigen per mail2

Nicht rechtswirksam: Mietvertrag kündigen per Mail

Dass Sie Ihrem Mieter nicht per Anruf den Mietvertrag kündigen können, steht außer Frage. Die Kündigung eines Mietvertrags ist laut § 126 BGB nur in schriftlicher Form rechtskräftig. Das gilt sowohl für den Vermieter als auch den Mieter, hier herrscht gleiches Recht für alle.

Doch was ist mit dem digitalen Weg? Vieles wird heute im virtuellen Raum versendet, Schreiben per Post zu verschicken mutet ja schon fast altmodisch an. Dann sollte es doch auch möglich sein, den Mietervertrag digital zu kündigen – per Mail. Sie können einen Mietvertrag tatsächlich per Mail, Fax oder SMS kündigen – nur hat die Kündigung in diesem Fall absolut keine Rechtswirksamkeit. Auch wenn seit dem 1. Oktober 2016 Verträge auch auf elektronischem Weg gekündigt werden dürfen: Mietverträge sind davon ausgenommen.

Warum eigentlich? Eine Schriftform liegt doch auch in digitaler Weise vor. Und genau das ist der Knackpunkt. Die Kündigung des Mietvertrags muss handschriftlich unterzeichnet sein. Wird der Mietvertrag digital versendet, liegt auch die Unterschrift in digitaler Form vor – und ist damit nicht rechtsgültig. Auch eine elektronische Unterschrift bzw. elektronische Signatur ist keine Lösung. Diese besitzt bei der Mietvertragskündigung keine Rechtskraft. Der Mieter muss das Kündigungsschreiben mit der Originalunterschrift des Vermieters erhalten. Zwei Ausnahmen gibt es allerdings, dazu später mehr.

Mietvertrag kündigen per Mail: Ausnahmen von der Regel

Wie bereits erklärt, dürfen Sie den Mietvertrag nur schriftlich kündigen, nicht per Mail. Aber: Es gibt Ausnahmen. Möglich macht es § 126a Abs.1  BGB. Der Paragraf sagt aus: „, dass die schriftliche Form durch eine elektronische Form ersetzt werden kann, wenn sich nicht aus dem Gesetz ein anderes ergibt“. Heißt im Klartext: Sie können den Mietvertrag per Mail kündigen, wenn Sie Ihren Namen hinzufügen und das Kündigungsschreiben mit einer rechtmäßigen elektronischen Signatur versehen, die dem Signaturgesetz entspricht.   

Das hört sich praktisch an und scheint eine bequeme Lösung zu sein. Doch die Sache hat einen Haken: Die Kündigung des Mietvertrags per Mail ist nur rechtskräftig, wenn der Empfänger, also der Mieter, damit einverstanden ist. Nur wenn sich beide Parteien über das Beenden des Mietverhältnisses einig sind, ist es möglich, den Mietvertrag so zu kündigen – per Mail.

Möchten Sie auf der rechtssicheren Seite stehen, raten wir Ihnen, den Mietvertrag auf die die klassische Weise zu kündigen – per Einschreiben oder persönlicher Zustellung.

Eine weitere Ausnahme: Die Kündigung des Mietvertrags per Mail ist als eine „Vorabkündigung“ möglich. Sie ist aber nicht rechtskräftig. Diese müssen Sie auch unbedingt als Vorabkündigung bezeichnen und darauf hinweisen, dass die korrekte (und rechtskräftige) Originalkündigung zeitnah folgen wird.

Wichtig

Sie können mit einer Vorabkündigung keine Kündigungsfristen umgehen. Hier gilt der Zustellungszeitpunkt der Originalkündigung.

Mietvertrag kündigen per Mail: auch für Stellvertreter nicht rechtens

Nicht immer hat der Vermieter Zeit und Möglichkeit, sich um die Kündigung eines Mietvertrags zu kümmern. Dann springen wir als Stellvertreter ein. Upmin kümmert sich als Hausverwaltung um ein rechtssicheres Kündigungsschreiben und sorgt für dessen korrekte Zustellung. Voraussetzung ist eine entsprechende Vollmacht, die der Kündigung beigelegt werden muss.

Sie suchen eine Hausverwaltung?Wir beraten Sie gerne. Kostenlos & unverbindlich.Jetzt Termin vereinbarenIcon

Aber: Auch hier ist es rechtlich nicht zulässig, den Mietvertrag elektronisch zu kündigen, ob per Mail, Fax oder SMS. Denn in diesem Fall ist ebenfalls die handschriftliche Unterzeichnung des Stellvertreters notwendig und muss auch im Original dem Mieter vorliegen.

Tipp

Mit einer Vollmacht legitimieren Sie uns, als Ihre Vertretung aufzutreten. So können wir unter anderem Mietvertragsangelegenheiten für Sie erledigen. Auch Abmahnungen bei groben Pflichtverletzungen seitens des Mieters übernehmen wir gerne für Sie.

Nur keine Fehler: Achten Sie auf eine rechtssichere Kündigung des Mietvertrags

Jetzt wissen Sie, dass es keine gute Idee ist, den Mietvertrag elektronisch zu kündigen, ob per Mail, SMS oder Fax. Aber es gibt noch einiges mehr, worauf Sie achten müssen, damit eine Kündigung rechtssicher ist.

Hört sich kompliziert an? Wir machen es Ihnen leicht, verwenden Sie einfach unsere Muster-Vorlage.

Kündigen Sie einen Mietvertrag so, dass an der Rechtssicherheit keine Zweifel bestehen. Beachten Sie alle Formalien, das erspart Ihnen Ärger und Komplikationen. Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!