Die Eigentümerversammlung – Fristen, Themen und Gesetze

 

Jeder Wohnungseigentümer erhält einmal im Jahr eine Einladung zu einer Eigentümerversammlung. Allerdings ist vielen nicht bewusst, welche Themen in der Versammlung diskutiert werden können und welche Fristen überhaupt gelten. All das wird im WEG-Recht geregelt – upmin verschafft Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Themen.

Was genau ist eine Eigentümerversammlung?

Die Eigentümerversammlung ist ein Zusammentreffen sämtlicher Eigentümer eines bereits geteilten Mehrfamilienhauses. Hier wird über sämtliche Aspekte, die das Gemeinschaftseigentum betreffen, diskutiert. Es kann hier also sowohl um die defekte Klingelanlage als auch um die Missachtung der Hausordnung durch Mieter gehen. Die Versammlungen werden meist an einem neutralen Ort einberufen und vom WEG-Verwalter eröffnet und geschlossen. Eine Anwesenheitspflicht bei der Eigentümerversammlung ist gesetzlich nicht geregelt. 

Neben der einmal jährlich stattfindenden ordentlichen Eigentümerversammlung gibt es auch noch die Option einer außerordentlichen Eigentümerversammlung. Diese wird immer dann einberufen, wenn es ein dringendes Thema gibt, das nicht bis zur nächsten Versammlung warten kann. Meist handelt es sich dabei um Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen, die beschlossen werden müssen, bevor die Handwerker in Aktion gehen können.

Wer darf teilnehmen und wann muss die Eigentümerversammlung stattfinden?

eigentuemerversammlungDie Eigentümerversammlung wird im Wohnungseigentumsgesetz definiert. Demnach muss eine solche Sitzung mindestens einmal jährlich erfolgen – auch dann, wenn die Eigentümerversammlung ohne Verwalter abgehalten wird. Dies kann dann der Fall sein, wenn die Eigentümergemeinschaft sich selbst verwaltet.

Die Beschlussfähigkeit bei der Eigentümerversammlung ist seit neuestem immer gegeben. Auch die Einladungsfrist der Eigentümerversammlung hat sich erst vor kurzem von 2 auf 3 Wochen verlängert. Teilnehmen darf ein jeder Eigentümer einer Wohnung der Eigentümergemeinschaft – oder ein Vertretungsberechtigter. Dieser kann die Eigentümerversammlung jedoch nur mit Vollmacht besuchen. 

Sie möchten upmin kennenlernen?Jetzt beraten lassen. Kostenlos und unverbindlich.Jetzt Termin vereinbarenIcon

Vorschläge, die in der Eigentümerversammlung diskutiert werden

Damit Sie auch Ihre eigenen Themen in der Eigentümerversammlung diskutieren können, sollten Sie dem Verwalter vorab Beschlussvorschläge für die Eigentümerversammlung zukommen lassen. Der Verwalter prüft diese und stellt diese in der Versammlung vor. Sie sollten sich also vor jeder Wohnungseigentümerversammlung ein paar Gedanken dazu machen, welche Themen Sie in den letzten Monaten beschäftigt haben und welche eventuell aufkommenden Sanierungen Sie gerne ansprechen würden. Besonders hilfreich ist es auch, vor der Versammlung einmal mit Ihrem Mieter zu sprechen – denn der weiß genau, was aktuell im Haus im Argen liegt.

Sofern Sie keinen Austausch mit dem Mieter oder dem WEG-Verwalter anstreben, nehmen wir Ihnen diese Arbeit gerne ab. upmin übernimmt sowohl die Kommunikation mit Ihrem Mieter als auch die Erstellung der Nebenkostenabrechnung nebst Überwachung der Mietzahlungen sowie die Neuvermietung. Sie haben also keinerlei Aufwand mehr mit Ihrer Eigentumswohnung, sofern Sie sich auf upmin an Ihrer Seite verlassen. Testen Sie uns noch heute – Sie werden es nicht bereuen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!